Nachrichten

"Die Krise wird mindestens 1,5 Jahre dauern." Warum Bitcoin vielversprechender ist als der Dollar

Während der Krise 2020 zeigte Bitcoin einen starken Aufwärtstrend. Der Kryptowährungskurs fiel im März aufgrund der Panik an den Aktien- und Rohstoffmärkten auf 3.800 USD, begann dann jedoch zu wachsen und stieg bis zum 10. November um 300% auf 15,193.000 USD.

Gestern, am 9. November, fiel die digitale Münze aufgrund der Nachrichten von Pfizer und Biontech stark. Sie gaben bekannt, dass ihr Coronavirus-Impfstoff zu 90% wirksam war. Unmittelbar danach fiel der Preis der Kryptowährung von 15,8 Tausend US-Dollar auf 14,9 Tausend US-Dollar. Gleichzeitig fiel der Wert der Schutzgüter - Gold und Silber - und der S & P 500-Aktienindex aktualisierte sein Allzeithoch.

Einige der mittel- und langfristigen Risiken einer Pandemie treten in den Hintergrund, wenn ein Impfstoff verfügbar wird. Daher fielen am Montag die Preise für Edelmetalle und die Preise für risikoreiche Vermögenswerte, erklärt Mikhail Karkhalev, Analyst an der Currency.com-Börse. Vor diesem Hintergrund ist die Bitcoin-Rate leicht gesunken und hat sich fast erholt, und die Nachrichten über den Impfstoff selbst sind lokal, glaubt er.

Nach Karkhalevs Prognosen könnte sich die durch die Coronavirus-Pandemie verursachte Krise noch anderthalb Jahre hinziehen. Krisen dauern durchschnittlich 1,5 - 2 Jahre, danach beginnt sich die Weltwirtschaft zu erholen. Die aktuelle Krise hat der Wirtschaft einen ziemlich starken Schlag versetzt, in dessen Zusammenhang der Übergang in die Phase der Erholung bis zu 2,5 bis 3 Jahre dauern kann, gab der Experte zu.

Alexey Markov, ein führender Händler bei United Traders, stimmte zu, dass es nach Nachrichten von Pfizer und Biontech zu früh ist, über das Ende der Krise zu sprechen. Das einmalige Auftreten eines Arzneimittels gegen das Coronavirus werde nicht einmal einen kleinen Teil der systemischen Probleme lösen, die in der Weltwirtschaft aufgetreten seien, sagte er.

Bitcoin hat im letzten Jahr einen zuversichtlichen Trend gezeigt, und es gab auch eine allmähliche Unkorrelation von BTC mit anderen Instrumenten, fährt Markov fort. Die Anleger werden ihre Investitionen in Kryptowährung weiter erhöhen. Möglicherweise wird sich dieser Prozess aufgrund des Rückgangs der Edelmetallkosten intensivieren.

Die Nachricht von der Impfstofffreisetzung wird sich weiterhin negativ auf Bitcoin und Gold auswirken, sagt Anton Kravchenko, CEO von Xena Financial Systems, aber dieser Faktor wird nicht entscheidend sein. Der Markt wird neuen Maßnahmen zur Belebung der amerikanischen Wirtschaft viel mehr Aufmerksamkeit schenken. Laut Kravchenko sieht Bitcoin als Investition mit einem Horizont von 2-3 Jahren gut aus. Laut ihm ist Kryptowährung für eine neue Generation von Investoren klarer als Gold. Darüber hinaus haben institutionelle Anleger begonnen, Kapital an BTC zu übertragen.

Karkhalev bezeichnete den Rückgang des Dollars ebenfalls als wahrscheinlich. Der DXY-Index, der die Stärke des Dollars gegenüber einem Korb nationaler Währungen anzeigt, ist seit Mai um 7% auf 92,9 Punkte gesunken. Die Wirtschaft braucht Unterstützung, in dieser Hinsicht könnten die Regierungen weiterhin Finanzhilfepakete akzeptieren, was zu einem Rückgang der Notierungen der amerikanischen Währung und einem Anstieg der Goldkosten führen wird, sagte der Analyst.

In den kommenden Jahren wird der Wert von Bitcoin eher steigen als fallen, unabhängig davon, was in der Weltwirtschaft passiert, sagte Karkhalev. Die Kryptowährung ist für Investoren von Interesse, insbesondere wegen ihres Vorteils - sie weist sowohl eine hohe Rentabilität als auch Schutzeigenschaften auf, fasste der Experte zusammen.

Während der Krise begannen Großinvestoren, einschließlich institutioneller Investoren, in Bitcoin zu investieren. Unter ihnen ist der Milliardär Stanley Druckenmiller, dessen Vermögen auf 4,4 Milliarden US-Dollar geschätzt wird. Er sagte, er besitze Kapital in Gold und Kryptowährung und eröffnete eine Short-Position gegenüber dem Dollar, da er davon ausgeht, dass sein Wert in den nächsten drei bis vier Jahren sinken wird

Lesen

14.11.2020

Warum der Preis für Bitcoin seit September um 60% gestiegen ist. Drei Hauptgründe

Anfang September fiel der Preis für Bitcoin von 12.000 USD auf 10.000 USD. Dann begann die Rate zu steigen und stieg bis zum 6. November um 60% auf 15,8.000 USD, wodurch ein jährliches Maximum auf diesem Niveau festgelegt wurde. Danach ist der Preis für die Kryptowährung leicht gesunken und beträgt nun 15,3 Tausend US-Dollar.

Laut Coindesk-Analyst Omkar Godbowl haben drei Hauptfaktoren zur Wertsteigerung der wichtigsten digitalen Münze beigetragen. Der erste Grund, warum er den Eintritt neuer institutioneller Investoren in den Kryptowährungsmarkt nannte. Zum Beispiel hat MicroStrategy im September 250 Millionen US-Dollar in BTC investiert. Derzeit hat der Deal einen Gewinn von 110 Millionen US-Dollar gebracht.

Godbowl fügte hinzu, dass die Nachfrage nach institutioneller Anleger nach Kryptowährung auch an der Chicago Mercantile Exchange (CME) zu beobachten war. Daraufhin stellte die Anzahl der Long-Positionen bei Bitcoin im Oktober einen neuen Rekord auf.

Später folgten mehrere Großinvestoren dem Beispiel von MicroStrategy. Darunter befindet sich Square, das vom Twitter-Erfinder Jack Dorsey gegründet wurde und BTC im Wert von 50 Millionen US-Dollar gekauft hat. George Soros 'langjähriger Mitarbeiter, der Milliardär Stanley Druckenmiller, investierte ebenfalls einen ungenannten Betrag in Bitcoin und erklärte, dass Wetten auf digitales Geld besser funktionieren können als auf Gold. / p>

Der Analyst nannte den zweiten Faktor die Verringerung des Angebots an Bitcoins auf dem Markt. Großinvestoren, einschließlich institutioneller, kauften Münzen und reduzierten ihre Anzahl an Börsen. Das Angebot ging auch aufgrund des Verhaltens der Einzelhändler zurück. Laut dem Analysedienst Glassnode ist die Anzahl der BTC auf Handelsplattformen seit Anfang September um 9% auf 2,4 Millionen Münzen gesunken. Dies bedeutet, dass die Marktteilnehmer entschlossen sind, einen digitalen Vermögenswert mit langfristigen Zielen zu halten, da Godbowl sicher ist.

Als dritten Faktor nannte er den technischen Aspekt. Ende Oktober durchbrach die Bitcoin-Rate ein wichtiges Widerstandsniveau und stieg auf über 12,5 Tausend US-Dollar. Danach begannen die Käufer, aktiver in die Münze zu investieren, was den Preisanstieg beschleunigte, schloss der Experte.

Zuvor nannten Analysten der Binance-Börse mehrere weitere Faktoren, die zur Stärkung von Bitcoin beitrugen. Unter ihnen haben Forscher die zunehmende öffentliche Anerkennung des Potenzials von BTC als globales Makro-Hedge-Asset hervorgehoben. Die Nachfrage danach könnte aufgrund der Unsicherheit im Zusammenhang mit den US-Präsidentschaftswahlen und der Ausbreitung des Coronavirus entstehen.

Lesen

12.11.2020

"Der Fall von Bitcoin auf 0 ist unmöglich." Warum BTC niemals abwerten wird

Während der gesamten Geschichte der Kryptowährung hat sich die Bitcoin-Rate mehrmals einem Wert nahe Null angenähert. Dies waren jedoch entweder Sonderfälle bei einzelnen Börsen oder technische Probleme. Beispielsweise fiel der Preis für BTC auf der BitMax-Plattform im März 2019 von 10.000 USD auf 0,3 USD. Auf dieser Ebene verkaufte das Unbekannte 48 Münzen. Und im Mai desselben Jahres fielen die Notierungen des Vermögenswerts auf der BitMEX-Website aufgrund einer Fehlfunktion des Handelsmechanismus auf 0, aber zu diesem Preis wurden keine Transaktionen erfasst.

Der Fall von Bitcoin auf 0 ist nicht nur an einer separaten Börse möglich, sondern kann und sollte mit dem Marktkurs geschehen. Diese Annahme wurde vom amerikanischen Investor Jim Rogers im Juni 2020 geäußert. Er erklärte, dass die erste Kryptowährung in einer Blase verbleibt und in Zukunft abwerten wird, da digitale Assets ohne die Kontrolle der Behörden nicht existieren können. Aber unter den Vertretern der Kryptoindustrie fand Rogers Vorschlag keine Unterstützung.

Tatiana Maksimenko, die offizielle Vertreterin des Kryptowährungsaustauschs von Garantex, stellte die Möglichkeit in Frage, die Bitcoin-Rate auf 0 zu senken. Sie glaubt, dass dies in den ersten fünf Jahren des Bestehens der Kryptowährung geschehen sein könnte, als es nur für einen engen Kreis von Benutzern interessant war - "Geeks". Jetzt hat sich die Situation geändert.

„Bitcoin ist ein digitaler Vermögenswert mit einer eigenen gut ausgebauten Infrastruktur, Bergleuten in Form großer Unternehmen mit gesetzlicher Registrierung, Finanzberichterstattung, Computerherstellern, Börsen, Depotbankdiensten und vielem mehr. Um auf Null zu fallen, muss Bitcoin die Nachfrage von jedermann vollständig verlieren: sowohl von Benutzern als auch von Teilnehmern dieses Systems (Bergleute, Börsen) und so weiter. Dies ist nicht mehr möglich. Es wird immer eine Nachfrage nach Bitcoin geben “, teilte Maksimenko mit.
 

Sie stellte klar, dass es mehrere Faktoren gibt, die die Bitcoin-Rate erheblich "senken" können. Zum Beispiel eine schwerwiegende technische Sicherheitslücke, wenn beispielsweise ein Supercomputer angezeigt wird, der BTC-Wallets hacken kann. Eine weitere Bedrohung ist die plötzliche Entscheidung der Finanzaufsichtsbehörden, Bitcoin zu verbieten. Aber Maksimenko nannte beide Szenarien unrealistisch.

Andrei Podolyan, CEO von Cryptorg.Exchange, glaubt auch nicht an die Aussicht auf einen Rückgang der Bitcoin-Rate auf 0. Im 17. Jahrhundert geschah dies mit Tulpenzwiebeln, aber heute ist in der digitalen Welt ein solches Szenario unmöglich. Darüber hinaus kann BTC im Falle eines Konkurses des Staates oder einer Abwertung der nationalen Währungen zu einem Zufluchtsort werden.

„Natürlich kann man sich vorstellen, dass alles dem Weg der„ Tulpenmanie “folgen kann, wenn die Kosten für Tulpenzwiebeln auf fast Null gesunken sind. Aber jetzt ist eine andere Zeit, die Welt hat sich verändert und eilt der Digitalisierung entgegen. Bitcoin ist der Standard der Digitalisierung. Die Popularität von Bitcoin wird nur noch zunehmen “, ist sich Podolyan sicher.

Maxim Keidun, CEO von Hodlhodl, hält an ähnlichen Ansichten fest. Er glaubt, dass der Fall von Bitcoin auf Null unmöglich ist, auch weil er für große Spieler und institutionelle Investoren, die in BTC investiert haben, unrentabel ist. Darüber hinaus wird Kryptowährung bereits auf Landesebene akzeptiert, beispielsweise in Japan, der Schweiz und anderen Ländern. Keidun nannte die Dezentralisierung einen weiteren wichtigen Faktor.

„Hinter Bitcoin steht wirklich eine dezentrale Gemeinschaft von Tausenden und Abertausenden von Menschen, die ohne Zustimmung und ohne Beteiligung des Zentralapparats Bitcoin als Maß für die Ansiedlung und Akkumulation sowie deren Nutzung und Entwicklung genommen haben. Daher können wir uns mit dem Vorhandensein von Bitcoin in unserem Leben abfinden. Selbst wenn einige Staaten es verbieten, werden andere Staaten es unterstützen “, erklärte Keidun.

Die Abwertung von Bitcoin wird von Maxim Krupyshev, CEO von Coinspaid, auch als unrealistisch bezeichnet. Aus seiner Sicht ist ein Preisverfall einer Münze auf Null nur möglich, wenn sie die Nachfrage vollständig verliert und nicht gegen andere Währungen oder gegen Waren und Dienstleistungen eingetauscht werden kann. Hierzu ist es ausnahmslos erforderlich, dass alle Länder eine strafrechtliche Haftung für alle Operationen mit Kryptowährung einführen. Selbst der Kampf gegen Geldwäsche und die Finanzierung des Terrorismus habe in der Welt noch keine solche Einstimmigkeit erhalten, betonte Krupyshev.

„Selbst wenn plötzlich eine Regulierungsbehörde einer großen Volkswirtschaft, beispielsweise die Vereinigten Staaten, Bitcoin vollständig verbietet (was niemals passieren wird, aber diese Option annehmen), werden Regulierungsbehörden anderer Gerichtsbarkeiten in dieser Situation sofort die Möglichkeit sehen, ein Finanzzentrum für digitale Vermögenswerte zu werden, und stattdessen Verbote werden im Gegenteil eingeführt, einige günstigere Bedingungen für Bitcoin-Investoren. Es wird also kein einstimmiges Verbot von Bitcoin auf der ganzen Welt geben “, sagte Krupyshev.

Er bemerkte wie Maksimenko, dass Bitcoin stark an Wert verlieren könnte, wenn sein System plötzlich erfolgreich gehackt würde. Dies ist jedoch ein unwahrscheinliches Szenario, da die Dezentralisierung des Münznetzes auf einem hohen Niveau liegt. Selbst wenn ein Präzedenzfall für einen erfolgreichen Angriff auf die Kryptowährungs-Blockchain entdeckt wird, können die Entwickler, die dies unterstützen, Schutzmethoden finden.

Alle von uns befragten Experten sind sich sicher, dass Bitcoin ein Vermögenswert ist, der seit langem auf den Markt kommt. Trotz der hohen Volatilität hat die erste Kryptowährung fast keine Chance auf eine vollständige Abwertung, sondern wird im Gegenteil nur ihre Positionen stärken.

Lesen

12.11.2020

Bitcoin stieg weiter im Preis. Wie hoch wird der Preis für Kryptowährung steigen?

Am Mittwoch, dem 11. November, stieg die durchschnittliche Bitcoin-Rate weiter an. Tagsüber fügte er 3% hinzu und kehrte auf das Niveau von 15,65 Tausend US-Dollar zurück. In naher Zukunft könnte die Kryptowährung wieder 16 Tausend US-Dollar kosten - ein Zweijahresrekord, der Anfang November gebrochen wurde, schlug Dmitri Lawrow, Händler und Gründer von Tradunity, vor.

Auf dem BTC-Zinsdiagramm bildet sich ein Dreiecksmuster mit einem Schlüsselwiderstand von 16.000 USD.

Der NewsBTC-Analyst Ayash Jindal fügte hinzu, dass sich die wichtigste bullische Trendlinie mit Unterstützung bei 15,2.000 USD gebildet habe. Jetzt, da die Kryptowährung die Widerstandsniveaus von 15,5.000 USD und 15,6.000 USD überwunden hat, bewegt sie sich in Richtung der 15-USD-Marke. 85 Tausend, erklärte der Experte.

Der Finanzanalyst der Investmentgesellschaft Raison Asset Management, Nikolay Klenov, sagte in einem Kommentar zu RBC-Crypto voraus, dass Bitcoin langfristig 20.000 USD oder mehr kosten wird. In der Weltwirtschaft setzt sich der Trend zu einer Erhöhung der Geldmenge fort: Ein neues Unterstützungspaket der FRS wird erwartet, die Europäische Union verfolgt auch eine Politik der quantitativen Lockerung. Dies gibt Bitcoin einen Vorteil als begrenztes Emissionsobjekt.

„Aber ich schließe nicht aus, dass es in naher Zukunft zu einem Rollback auf das Unterstützungsniveau von 12.000 USD kommen könnte, und ich schließe dessen Aufschlüsselung nicht einmal aus. Daher würde ich Langzeitinhabern jetzt raten, Bitcoin nicht mit dem gesamten Volumen und ohne Hebelwirkung einzugeben, sondern im Falle einer Korrektur auf 12.000 USD und darunter mehr zu kaufen ", empfahl Klenov.

Zuvor hatte der Coindesk-Analyst Omkar Godbowl drei Hauptfaktoren genannt, die seit Anfang September zum Wachstum des Bitcoin-Werts um 60% beigetragen haben. Unter anderem: der Markteintritt institutioneller Anleger, die Verringerung des Bitcoin-Angebots auf dem Markt und der technische Aspekt - die Kryptowährung überwand das wichtigste Widerstandsniveau von 12,5 Tausend US-Dollar, wonach die Käufer noch aktiver wurden.

Lesen

12.11.2020